Angelaufene Beine (Stauungsödeme) treten häufig durch mangelnde Bewegung und in Verbindung mit Boxenruhe auf.

  Mauke ist eine Hauterkrankung im Bereich der Fessebeuge, durch den akuten Entzündungsprozess kommt es zu Bildung von Ödemen.

 Chronische Phlegmone ist eine wiederkehrende akute Infektion. Die Schädigungen des betroffenen Gewebes lassen sich nicht rückgängig machen, jedoch erreicht man durch MLD eine deutliche Verringerung der Ödemvolumens.

 Ödeme die sich durch eine Verletzung bilden oder nach Operationen (durch den Hautschnitt werden Lymphgefäße geschädigt) kann eine MLD den Lymphabfluss verbessern, die Wundheilung unterstützen und Schmerzen lindern.

 

 Schmerzreduktion bei Hautekzemen und für bessere Beweglichkeit bei Arthrosen.

  Abflussstörende Narbenbildungen werden wieder geschmeidig, wodurch der Lymphabfluss wieder möglich wird.

 Sehnenscheidenentzündungen als Folge von Überbelastung und kleinere Verletzungen die mit Schwellungen (Ödem) einhergehen, wird durch eine MLD die Regenerationszeit verkürzt.

 Gallen bereiten dem Pferd in den meisten Fällen keine Probleme, können allerdings unbehandelt "verhärten" und dadurch Lahmheiten verursachen.

 Ohrspeicheldrüsenentzündung ist eine Ein-/Beidseitige, bakteriell verursachte schmerzhafte Schwellung der Speicheldrüsen. Pferde mit einem schwachen Immunsystem sind häufiger betroffen. Die Drüse ist druckempfindlichund hart. 

 

 

An dieser Stelle sitzt die Ohrspeicheldrüse. Oft sind beide Ohrspeicheldrüsen geschwollen, aber nicht schmerzhaft. Bei Pferden die auf sehr kurzer Grasnarbe stehen, kommt dieses Phänomen häufig vor. Sie haben weniger Gras im Maul, speicheln aber trotzdem viel ein. Der Kopf hängt dauern nach unten wodurch der Speichel  schlechter abläuft und sich in der Ohrspeicheldrüse sammelt.

Oft ist diese Schwellung nach dem Reiten verschwunden oder zumindest verbessert. Auch auf dem Paddock oder im Stall verringert sich die Schwellung, weil der Pferdekopf nicht mehr permanent nach unten hängt.

Eine geschwollene, schmerzfreie Ohrspeicheldrüse ist ein Symptom und keine Erkrankung.

 Kreuzverschlag ist eine starke Überbelastung der Muskulatur. Grund ist eine Störung im Stoffwechsel des Pferdes, wodurch es zu einer Übersäuerung der Muskulatur kommt. Die Lymphdrainage unterstützt den Abtransport der unerwünschten Stoffwechselprodukte im Gewebe und beschleunigt 

Durch die Lymphdrainage (MLD) wird die Ausschwemmung von Laktat aus der Muskulatur, nach körperlicher Belastung im Sport, beschleunigt d.h. speziell im Wettkampf bzw. danach wird durch eine MLD einer Übersäuerung der Muskulatur vorgebeugt.

 

 

 

 

 Das Krankheitsbild und dessen Schwere schreibt die Häufigkeit der Behandlungswiederholungen vor.

 Der Therapieplan wird mit dem behandeldem Tierarzt und der Besitzerin abgesprochen.

 Frische Ödeme werden meist mit 1 bis 2 Anwendung pro Woche behandelt und dauert 60-120 Min.
 
Eine „Nachsorge-Behandlung“ dauert
ca. 30 – 60 Minuten.
 

Bei chronischen Ödemen empfehlen sich etwa 1 bis 2 Behandlungen pro Woche, über einen gewissen Zeitraum.


 Manuelle Lymphdrainage

 

Das Lymphsystem ist ein sehr wichtiger Teil des Immunsystems. Es dient zur Versorgung des Zellzwischenraums. Der Körper wird bei der Bekämpfung von Krankheitserregern und krankhaft veränderten Körperbestandteilen durch das Lymphsystem unterstützt. Ein gestörter Lymphfluss wird zum Beispiel durch Stauungsödeme sichtbar.


 Narbenbehandlung

 

Narbengewebe ist eingeschränkt funktionelles Ersatzgewebe nach Verletzungen. Narbengewebe kann sowohl ein energetisches Störfeld sein, als auch ein funktionelles Störfeld. Durch bestimmte Behandlungen wird das Narbengewebe geschmeidiger und störungsresistenter gemacht.


 

 

Je länger man mit dem Beginn der Behandlung wartet, desto mehr Eiweiße lagern sich im Gewebe ab und wandeln sich in festes Bindegewebe um.
Dies kann nur sehr schwer behandelt werden und stellt ein Störfeld dar, deshalb sollte man für einen guten Behandlungserfolg schnellstens mit einer Therapie beginnen.
 
 Zwischen den Anwendungen kann das Pferd zur Unterstützung des Lymphabflusses ausgiebig bewegt werden.
 
Die für das Pferd sehr angenehme und entspannende Behandlung sollte an einem ruhigen Platz stattfinden.
 


Fachgebiet Lymphdrainage | Copyright Carola Smyrek 2007

http://12co.de/13798)